Der Drachenjäger – Die erste Reise ins Wolkenmeer von Bernd Perplis

Der Drachenjäger – Die erste Reise ins Wolkenmeer
von Bernd Perplis

 

Inhalt:

Mit der ersten Reise ins Wolkenmeer führt Bernd Perplies seine Leser an die raue Südküste einer mittelalterlichen Fantasywelt. ›Der Drachenjäger‹ ist ein Abenteuerroman, der in einer atemberaubenden Landschaft aus Nebelmeeren und Hochplateaus spielt – die von jeder Menge Drachen bevölkert wird …
In der Stadt Skargakar, an den Gestaden des geheimnisvollen Wolkenmeeres, leben die Bewohner von der Jagd auf Drachen, die es in den dunstig weißen Weiten jenseits der großen Klippe in schier endloser Zahl gibt. Auch Lian trägt seinen Teil bei. Als Kristallschleifer verarbeitet er magische Kyrilliane, die die Flugschiffe der Jäger in die Lüfte heben. Eines Tages jedoch macht sich Lian einen gefährlichen Mann zum Feind und ist gezwungen, aus Skargakar zu fliehen. In seiner Verzweiflung heuert er auf dem erstbesten Flugschiff an, dessen Kapitän ihn mitnimmt. Ein Fehler, wie sich bald herausstellt: Denn Adaron, der fanatische Kapitän der Carryola, jagt nicht irgendwelche Drachen. Sein Ziel ist der Urdrache Garganthuan selbst, ein Geschöpf der Legenden – und er ist bereit, für diese Jagd alles zu opfern.

 

Meinung:

Am Anfang der Geschichte lernen wir Adaron kennen und erfahren, warum sein Ziel der Urdrache Gargantuan ist, und warum er so geworden ist wie er ist. Im Verlauf der Geschichte merkt man aber hin und wieder, dass hinter seiner harten Schale ein weicher Kern steckt.

Lian, der Protagonist dieser Geschichte, ist ein Kristallschleifer und gerät durch unglückliche Umstände mit seinem Freund auf die Carryola, dem berüchtigtsten Drachenjägerschiff.
Auf seiner Reise durchs Wolkenmeer muß Lian schnell feststellen, dass ein Drachenjäger keine leichte Aufgabe hat. Er brauch Mut und Tapferkeit um es mit den Tieren aufzunehmen.

Beeindruckend beschrieben fand ich hier die Stelle, an der Lian seinen ersten Drachen tötet. Mir persönlich war er etwas zu detailliert beschrieben. Denn mir tat das Tier / der Drache einfach nur leid, auch wenn so was dazugehört.

Im Laufe der Reise lernen wir verschiedene Völker und auch Orte kennen und erfahren, warum die Erde schwebt und was auf dem Grund des Wolkenmeeres zu finden ist. Auch die Magie darf hier nicht fehlen. Durch diese interessante Mischung wird man immer mehr in den Sog der Geschichte gezogen.

Drachenjäger ist mein erstes Buch, was ich von Bernd Peplis gelesen habe. Ich fand es sehr gut und unterhaltsam. Mir ist beim Lesen nicht langweilig geworden, was wohl an dem
flüssig und angenehmen Schreibstil liegt. Immer kommt wieder was neues und man kann schwer wieder aufhören, wenn man erst einmal angefangen hat.

Fazit:
Mir hat das Buch bis auf zwei kleine Stellen sehr gut gefallen, was für mich aber keinen Punktabzug bedeutet. Ich bin schon gespannt, wie es mit Lian und seinen Freunden weitergeht und kann das Buch nur weiter empfehlen.

 

 

5 von 5 Sternchen

Schreibe einen Kommentar