Seelenlos, Fluch der Rauhnächte von Janine Wilk

Seelenlos, Fluch der Rauhnächte von Janine Wilk

Inhalt:

Nebel wabert über die Grabsteine des Greyfriars Graveyard und außer Lucy hält sich zu dieser nachtschlafenden Zeit niemand mehr auf dem Friedhof auf – eigentlich nichts Besonderes, schließlich wohnt sie hier. Auch an die Geistererscheinungen, die jeden ihrer Schritte zu beobachten scheinen, hat sie sich längst gewöhnt. Als sich jedoch merkwürdige Geistervorfälle häufen und sogar Besucher attackiert werden, wird es selbst Lucy mulmig zumute. Irgendetwas oder irgendjemand scheint auf dem Friedhof sein Unwesen zu treiben. Zusammen mit ihrer besten Freundin Amelia folgt Lucy einer unheimlichen Spur, und was sie dabei herausfinden, lässt ihnen das Blut in den Adern gefrieren …

Meinung:

Das Cover gefällt mir besonders gut und hat mich gleich angesprochen. Es wirkt äußerst intessant, dunkel und es versprach allerhand Geheimnisvolles. Exakt, dieses bekommt der Büchernarr dabei auch.

Der Schreibstil von Janine Wilk ist einfach, unbeschwert und leicht. Genau das passende für diese Zielgruppe.

Das Geschehen ist unterschiedlich, spannend und schnelllebig. Vor allem aber ein bisschen geisterhaft und gruselig. Die Spannung hält sie das ganze Buch über durch und es kommen andauernd wieder neue Fragen, die ebenso schnell wieder gelöst werden. Das Buch hat erschreckende Wendungen und unvorhersehbare Situation, welche dem ganzen ein gewisses Etwas geben.

Das Handlungsschema hält durchaus auch witzige und lustige Szenen bereit, welche den Leser zwischendurch wieder aufatmen lassen.

Die Stimmung ist sehr gut dargestellt und hat mir durchaus gespenstisch, interessante Stunden beschert. Ich konnte diesen Nebelschleier und auch das Gruseln richtig fühlen und auf mich wirken lassen.

Die Protagonisten sind besonders einfühlsam beschrieben. Sie sind reizend und liebevoll. Ich konnte mit ihnen mitfiebern und es hat mir viel Spaß bereitet, ihre Geschichte zu verfolgen.

Diese Geschichte ist spannend und faszinierend, so dass man das Buch nur beschwerlich aus der Hand legen kann.

Fazit:

Mir hat diese Geschichte sehr gut gefallen. Wer gerne etwas gruseliges mag, ist hier sehr gut aufgehoben

Schreibe einen Kommentar